„Erste“ punktet doppelt!

In der vergangenen Woche gab es für die „Erste“ den ersten doppelten Punktgewinn in der Meisterschaftssaison 2018/2019. Im Heimspiel gegen den TTC Blau-Weiß Krefeld IV setzte sich unser Team knapp, aber verdient durch. Die Akteure der „ESV-Reserve“ verloren das Nachholspiel gegen den TSV Nieukerk III deutlich. Das eigentlich vorgesehene Meisterschaftsspiel gegen den KTSV Preußen Krefeld III wurde auf den 09.12.2018 verlegt.

Die Ergebnisse des Meisterschaftsspieltages:
ESV I      –     TTC Blau-Weiß Krefeld IV     9:6
ESV II     –     TSV Nieukerk III                    2:9

Die I. Mannschaft gewann gegen den TTC Blau-Weiß Krefeld IV mit 9:6 und feierte somit den ersten doppelten Punktgewinn in dieser Meisterschaftssaison. Obwohl unser Team gegen den unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf weiterhin auf Spitzenspieler Thomas Hinz verzichten mußte, gab es den ersten Sieg in der 1. Herren-Kreisklasse 1.

Mit den Eröffnungsdoppeln ging unsere „Erste“ in Führung. Zum Auftakt siegten Thilo Forkel und Carsten Lippitz relativ deutlich. Parallel dazu haderten Volker Aretz und Stephan Lohmann mit dem Schicksal. Nach 0:2-Satzrückstand konnten sie diesen egalisieren, mußten sich aber letztendlich mit 8:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Mit ihrem Vier-Satz-Erfolg brachten Marcel Tadych und Rainer Lewitzky unser Team wieder in Front.

Die Spitzenspiele gingen jeweils über vier Sätze. Während Volker Aretz den Vorsprung ausbauen konnte, mußte Marcel Tadych seinem Kontrahenten gratulieren. Drei Spielgewinne in Folge sorgten für Hoffnung auf den ersten doppelten Punktgewinn. Nach dem deutlichen Erfolg von Thilo Forkel konnten sich Stephan Lohmann und Carsten Lippitz jeweils in vier Sätzen durchsetzen. Im letzten Einzel des ersten Durchgangs fehlte dann aber Rainer Lewitzky das nötige Glück, denn auch er konnte einen 0:2-Satzrückstand ausgleichen, mußte sich aber letztendlich „im Fünften“ geschlagen geben. Bei „Halbzeit“ stand es somit 6:3 aus Sicht des ESV.

Auch die Einzel des zweiten Durchgangs waren umkämpft. Die Spitzenspiele gingen verloren. Zunächst blieb Volker Aretz ohne Satzgewinn, anschließend mußte sich auch Marcel Tadych nach ausgeglichenem 0:2-Satzrückstand im Entscheidungssatz geschlagen geben. Es wurde wieder eng. Sieg und Niederlage gab es in den Partien des mittleren Paarkreuzes. Souverän setzte sich zunächst Thilo Forkel durch; Stephan Lohmann verlor sein Spiel leider „im Fünften“.

Wie ausgeglichen die Partie war, zeigten die beiden letzten Einzel. Mit seinem Vier-Satz-Erfolg sorgte Carsten Lippitz für den wichtigen achten Punkt. Dann hatte aber Rainer Lewitzky erhebliche Mühe, „den Sieg einzufahren“. Nach 2:0-Satzführung mußte er den zwischenzeitlichen Ausgleich hinnehmen, konnte sich aber letztendlich im Entscheidungssatz sicher mit 11:5 durchsetzen.

Nach fast dreistündiger Spiel belohnten sich die ESV-Akteure endlich einmal für ihre durchweg guten Leistungen.

Unsere II. Mannschaft unterlag dem TSV Nieukerk III mit 2:9. Das Nachholspiel gegen den Tabellenvierten der 3. Herren-Kreisklasse A1 verlor unser Team deutlich. Allerdings wurden die Akteure der „ESV-Reserve“ weit unter Wert geschlagen.

Die beiden Eröffnungsdoppel gingen über drei Sätze. Norbert Günther und Thomas Schöchlin brachten unser Team zunächst in Führung. Parallel dazu unterlagen Daniel Rahier und Carsten Koch dem Spitzendoppel der Gäste ( 8:11 / 10:12 / 9:11 ). Thomas Wieczorek und Manfred Günther haderten mit dem Schicksal, denn sie mußten sich nach einer 2:0-Satzführung doch noch im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Auch das erste Einzel war umkämpft, letztendlich mußte Norbert Günther seinem Kontrahenten zum knappen Erfolg gratulierten ( 10:12 / 11:8 / 10:12 / 8:11 ). Die folgenden Partien des ersten Durchgangs wurden in drei Sätzen entschieden. Während Daniel Rahier, Thomas Wieczorek, Thomas Schöchlin und Manfred Günther ihre Spiele verloren, sorgte Carsten Koch für den hochverdienten zweiten Punkt auf der Habenseite.

Die Spitzenspiele des zweiten Durchgangs beendeten dann die Meisterschaftspartie. Während Norbert Günther ohne Satzgewinn blieb, wurde Daniel Rahier für seinen Kampfgeist leider nicht belohnt. Den 0:2-Satzrückstand konnte er zwischenzeitlich egalisieren, mußte sich aber letztendlich „im Fünften“ geschlagen geben. Bei der Verabschiedung gratulierten die ESV-Akteure den favorisierten Gästen zum deutlichen Erfolg.