„Reserve“ gratuliert Spitzenreiter zur Meisterschaft !

Leider konnten auch in der vergangenen Woche die beiden ESV-Mannschaften nicht punkten, es gab die erwarteten Niederlagen. Während sich unsere „Erste“ in ihrem drittletzten Spiel in Forstwald geschlagen geben mußte, gratulierten die Akteure der „Reserve“ in ihrem letzten Meisterschaftsspiel dieser Saison dem Tabellenführer ihrer Gruppe zur Meisterschaft.

SV Blau-Rot Forstwald I     –      ESV I                          9:4
ESV II                                 –      VSG Rheinhausen II  1:9

Die I. Mannschaft mußte sich beim SV Blau-Rot Forstwald I mit 4:9 geschlagen geben. Im Kampf gegen den Abstieg aus der 1. Kreisklasse 1 gab es für unsere „Erste“ leider eine weitere Niederlage. Wieder einmal fehlten wichtige Akteure; als Spieler der II. Mannschaft half Carsten Koch aus.
Bereits mit Beginn der Partie gingen die Gastgeber deutlich in Führung. Zunächst verlor unser Team alle drei Doppel. Während Marcel Tadych und Carsten Koch sowie Stephan Lohmann und Frank Dietrich ohne Satzgewinn blieben, konnten Thomas Hinz und Volker Aretz ihren Kontrahenten zumindest einen Satz abringen.

Auch die beiden folgenden Einzel gingen klar verloren. Marcel Tadych und Thomas Hinz konnten in den Spitzenspielen lediglich im dritten Satz mithalten, sie verloren diesen jedoch jeweils mit 10:12. Ausgeglichen verliefen die Partien des mittleren und unteren Paarkreuzes. Nach der Vier-Satz-Niederlage von Stephan Lohmann konnte Volker Aretz den ersten Punkt auf der Habenseite verbuchen, er setzte sich knapp mit 11:9 im „Fünften“ durch. In drei Sätzen wurden die beiden letzten Einzel des ersten Durchgangs entschieden. Zunächst mußte Carsten Koch seinem Kontrahenten zum verdienten Erfolg gratulieren, anschließend konnte Frank Dietrich mit seinem Erfolg auf 2:7 bei „Halbzeit“ verkürzen.

Die Spitzenspiele des zweiten Durchgangs gewannen die ESV-Akteure. Thomas Hinz und Marcel Tadych blieben in ihren Partien ohne Satzverlust. Die Spiele des mittleren Paarkreuzes beendeten dann die Partie. Nach der deutlichen Niederlage von Volker Aretz haderte Stephan Lohmann allerdings mit dem Schicksal, denn er mußte sich im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Unsere II. Mannschaft verlor gegen die VSG Rheinhausen II mit 1:9. Im letzten Spiel der Meisterschaftssaison 2017/2018 hatte die „ESV-Reserve“ den Tabellenführer und Meister zu Gast. Die deutliche Niederlage war daher voraussehbar.

Bereits mit den Eröffnungsdoppeln geriet unser Team entscheidend in Rückstand. Während Norbert Günther und Thomas Schöchlin sowie Daniel Rahier und Carsten Koch ihren Kontrahenten zumindest einen Satz abringen konnten, blieben Manfred Günther und Joachim Schöchlin leider ohne Satzgewinn.

Die Spitzenspiele des ersten Durchgangs waren umkämpft. Nach dem Fünf-Satz-Erfolg von Norbert Günther (wie es sich letztendlich herausstellte sollte es der Ehrenpunkt werden) mußte sich Daniel Rahier gegen die „Nummer 1“ der Gastgeber in vier Sätzen geschlagen geben. Thomas Schöchlin und Manfred Günther im mittleren sowie Carsten Koch und Joachim Schöchlin im unteren Paarkreuz verloren ihre Spiele dagegen relativ deutlich.

Das Spitzenspiel des zweiten Durchgangs beendete dann die Partie. Allerdings haderte Norbert Günther dabei mit dem Schicksal, denn er mußte sich mit 10:12 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Parallel dazu fehlte auch Daniel Rahier das nötige Glück, denn er unterlag ebenfalls im „Fünften“. Sein Spiel kam jedoch nicht mehr in die Wertung.

Bei der Verabschiedung gratulierte Norbert Günther den Gästen zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg. Anschließend revanchierten sich unsere Akteure beim Meister für die Bewirtung vom Vorrundenspiel. In unserer Vereinsgaststätte „Zum Intercity“ gab es Würstchen mit Kartoffelsalat und einige „Kaltgetränke“. So hatte man noch Zeit den Spielverlauf und die Saison Revue passieren zu lassen.

Mit 10:18 Punkten beendet die „ESV-Reserve“ die Meisterschaftssaison 2017/2018 in der 3. Kreisklasse A1 auf dem 6. Rang. Eine bessere Plazierung wurde dadurch vergeben, daß man selten mit der Stammformation antreten konnte. Zurückzuführen auch darauf, daß des öfteren Akteure an die zeitgleich spielende „Erste“ abzugeben waren. Vielleicht läuft es ja in der neuen Spielserie nach der Sommerpause besser?