„Erste“ unterliegt im direkten Abstiegsduell!

Im wichtigen Spiel nach der Karnevalspause gab es für unsere „Erste“ im Abstiegsduell gegen einen unmittelbaren Konkurrenten leider eine empfindliche Niederlage. Die „ESV-Reserve“ schaffte beim Tabellendritten ihrer Gruppe dagegen eine verdiente Punkteteilung.

Die Ergebnisse des Meisterschaftsspieltages:
DJK Siegfried Osterath II  – ESV I    9:3
KTSV Preußen Krefeld III – ESV II   8:8

Die I. Mannschaft unterlag beim DJK Siegfried Osterath II mit 3:9. Im Abstiegsduell der 1. Herren-Kreisklasse 1 gegen einen unmittelbaren Konkurrenten gab es für unsere „Erste“ leider eine empfindliche Niederlage. Nach der Punkteteilung im Hinspiel hatte man sich doch etwas mehr ausgerechnet. Ein Klassenverbleib ist – vorgesetzt man gewinnt das Spiel gegen den Tabellenletzten – wahrscheinlich nur noch über die Relegation möglich.

Die Eröffnungsdoppel sorgten bereits für eine Vorentscheidung, denn unsere Akteure verloren alle drei Duelle. Während Thomas Hinz und Stephan Lohmann sowie Carsten Lippitz und Frank Dietrich in vier Sätzen unterlagen, fehlte Volker Aretz und Thilo Forkel das nötige Glück, denn sie mußten sich im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Auch die beiden ersten Einzel wurden im „Fünften“ entschieden. Nach dem Erfolg von Volker Aretz konnte Thomas Hinz leider nicht nachlegen. Die folgenden drei Partien gingen ebenfalls verloren. Stephan Lohmann, Thilo Forkel und Frank Dietrich blieben dabei leider ohne Satzgewinn. Mit seinem Vier-Satz-Erfolg beendete Carsten Lippitz dann den ersten Durchgang.

Einen weiteren Punkt gab es im folgenden Einzel, denn Thomas Hinz konnte sich im Spitzenspiel mit 11:4 im Entscheidungssatz durchsetzen. Es blieben aber die letzten Zähler auf der ESV-Habenseite. Nach der Drei-Satz-Niederlage von Volker Aretz haderte jedoch Thilo Forkel mit dem Schicksal, denn er mußte sich im „Fünften“ geschlagen geben.

Letztendlich eine deutliche Niederlage für unser Team und ein herber Rückschlag im Abstiegskampf.

Unserer II. Mannschaft gelang beim KTSV Preußen Krefeld III ein Unentschieden. Die 8:8-Punkteteilung gegen den Tabellendritten der 3. Herren-Kreisklasse A1 hatten sich die Akteure der „ESV-Reserve“ durch einen enormen Kampfgeist aber auch „redlich verdient“. Die bis zum letzten Satz spannend verlaufene Partie dauerte fast drei Stunden.

Aus den Eröffnungsdoppeln kam unser Team mit einem Rückstand. Zunächst blieben Daniel Rahier und Carsten Koch gegen das Spitzendoppel der Gastgeber ohne Satzgewinn. Über vier Sätze gingen die beiden anderen Doppel. Nachdem Michael Bergner und Norbert Günther ausgeglichen hatten, konnten Thomas Schöchlin und Manfred Günther die erneute Führung der „Preußen“ nicht verhindern.

Mit den ersten Einzeln gingen unsere Akteure erstmals in Front, beide Spiele wurden im „Fünften“ entschieden. Nach der endlos dauernden Partie von Norbert Günther gegen den Spitzenspieler des Favoriten ( 13:11 / 15:17 / 11:9 / 4:11 / 14:12 ) mußte Michael Bergner nach souveräner 2:0-Satzführung ebenfalls in den Entscheidungssatz, gewann diesen aber sicher mit 11:4.

Die Spiele des mittleren Paarkreuzes verliefen ausgeglichen. Mit der Vier-Satz-Niederlage von Thomas Schöchlin mußte unser Team den zwischenzeitlichen Ausgleich hinnehmen. Daniel Rahier sorgte aber postwendend wieder für die Führung, denn er konnte sich im „Fünften“ mit 11:4 durchsetzen. Auch Carsten Koch mußte in seiner Partie in den Entscheidungssatz, verlor diesen jedoch relativ deutlich. Manfred Günther war im letzten Spiel des ersten Durchgangs dagegen chancenlos. Zur „Halbzeit“ stand es somit 4:5 aus Sicht des ESV.

Mit den Spitzenspielen des zweiten Durchgangs ging unser Team dann aber wieder in Front. Dem souveränen Sieg von Michael Bergner ( 11:2 / 11:4 / 11:9 ) folgte der Vier-Satz-Erfolg von Norbert Günther. Die Partien des mittleren Paarkreuzes verliefen wieder ausgeglichen. Diesmal konnte sich Thomas Schöchlin durchsetzen, während Daniel Rahier gegen seinen Kontrahenten ohne Satzgewinn blieb. Leider gingen auch die beiden letzten Einzel verloren, da sich Carsten Koch und Manfred Günther deutlich geschlagen geben mußten.

Mit Rückstand ging es in das abschließende Doppel. Michael Bergner und Norbert Günther unterstrichen aber erneut ihre Nerbenstärke, denn sie setzen sich trotz eines 1:2-Satzrückstandes mit 11:6 im Entscheidungssatz durch und sorgten für die letztendlich verdiente Punkteteilung.